Oevenum

Oevenum,
Alte Schulmeisterhaus von Oevenum

Das um 1846 erbaute Oevenumer Lehrerhaus unter Reet diente in seiner damaligen Planung tatsächlich nur dem Bewohnen von Lehrern mit ihren Familien. Das Gebäude ist von seiner Grundfläche etwas kleiner als die ehemalige Dorfschule. Auch war es üblich, daß die Lehrer sich ihr eigenes Hausschwein, Ziege oder Hühner am Haus hielten. Im dem Lehrerhaus war dafür ein kleiner abgetrennter Bereich vorgesehen. Heute würde man von einem Ministall sprechen.

Das Lehrerhaus liegt an der Dorfstraße und steht in unmittelbarer Sichtweite zur ehemaligen Oevenumer Dorfschule. Die Lehrer hatten somit einen Schulweg von etwa einer Minute zur Schule gehabt. Wechselseitig zogen hier nun in den gut 100 folgenden Jahren die Lehrer ein und aus. Die meisten Lehrer hatten bereits eine Familie gegründet, dennoch gab es auch junge Lehrkräfte, die noch nicht verheiratet waren und in dem Haus lebten. Einige von ihnen lebten hier über einen längeren Zeitraum, andere wiederum über einen kürzeren.

Die Lehrer der Oevenumer Dorfschule waren ausschließlich für den Unterricht der eigenen Dorfschule zuständig. Vertretungsweise hatten sie mal die Örtlichkeit in ein anderes Dorf gewechselt. Jede Dorfschule hatte damals ihre eigenen Lehrer.

Als man sich dann wiederholt dazu entschloß, in Midlum die Dörfergemeinschaftsschule für die Orte Alkersum, Midlum und Oevenum zu errichten, wurde nun auch das Schulmeisterhaus überflüssig. Das geschah im selben Jahr, in dem die Oevenumer Dorfschule geschlossen werden sollte, nämlich 1956. Die Gemeinde bot neben dem Schulmeisterhaus auch die alte Dorfschule zum freien Kauf auf dem Markt an. Etwaige Nutzungsbeschränkungen entfielen für diese Gebäude komplett. Im Jahr darauf hatte eine Föhrer Familie das Schulmeisterhaus gekauft und ist hier selbst eingezogen. Die Eigentümer verkauften ihr Haus 2009 an Fremde vom Festland. Die neuen Eigentümer bauten es in zwei Hausteile um. Auch der bis dahin unausgebaute Dachboden wurde zu Wohnzwecken ausgebaut. Die heutige Nutzung dient, wie so oft, überwiegend der Ferienvermietung.
Datenquelle: Geschichte und Geschichten eines Föhrer Dorfes Oevenum, Herausgeber: Laura Rasmussen

Zurück zur Übersicht